Endodontie ­ warum nicht überweisen?

Zusammenarbeit auf Überweisungsbasis im Sinne des Specialist Team Approach

Die endodontische Behandlung gehört zu den herausfordernsten Tätigkeiten der Zahnheilkunde.

Obwohl dies zu den Standardverfahren einer Zahnarztpraxis gehört, bleiben Fälle zurück, die vor der Einführung mikroskopischer Behandlungstechniken als unlösbar galten. Auf kaum einem Gebiet der Zahnheilkunde hat es jedoch in den letzten Jahren solch enorme Entwicklungsschritte gegeben wie in diesem Behandlungsgebiet.

 

Für den einzelnen Kollegen ist es nahezu unmöglich geworden, auf allen Gebieten moderner Zahnheilkunde immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Seien wir ehrlich - wirklich gut beherrscht man nur das, was man häufig macht und was man mit Freude macht. Darüber hinaus wollen größere Investitionen in technisches Equipment und kostenintensive Weiterbildungsmaßnahmen in diesen Zeiten wohl überlegt sein: Aufgrund hoher Investitionsnotwendigkeit in Ausstattung und Fortbildung kann und muss jedoch nicht jede Praxis dieses und auch andere Teilgebiete der Zahnheilkunde optimal abdecken – Spezialisierung in den verschiedenen Bereichen ist immer öfters die Folge. Wagt man einen Blick über den Tellerrand - ins vereinte Europa, oder auch über den großen Teich, müsste eigentlich klar sein, dass eine fortschreitende Spezialisierung nicht mehr aufzuhalten ist. Sicherlich wird der Generalist nicht aussterben, jedoch wird ein gewisser Grad an Spezialisierung zunehmend an Bedeutung gewinnen.

 

Bedingt durch gelegentlich aufgetretene, ärgerliche endodontische Misserfolge und Problemfälle begann ich mich vor einigen Jahren ausgiebig mit den neuen Methoden im Bereich der Endodontie zu beschäftigen.

Seit dem Jahr 2005 entwickelte sich die endodontische Behandlungen in allen Teilbereichen der Endodontie mehr und mehr zum Schwerpunkt meiner Behandlungstätigkeit. Durch intensive Fortbildung auf diesem Gebiet und spezieller Ausstattung meiner Praxis sind wir in der Lage, Endodontie mit modernsten Praktiken durchzuführen.
Seitdem sind wir auch für Kollegen als Überweisungspraxis für endodontische Behandlungen tätig.

 

Wir behandeln speziell zur Wurzelkanalbehandlung überwiesene Patienten zur....

  • orthograden Revisionsbehandlung
  • konservativen Behandlung periapikaler Prozesse
  • Dentales Trauma - Verschluss des offenen Foramen apicale bei jugendlichen Zähnen
  • Entfernung von: - Wurzelkanalfüllungen - Stiftaufbauten – Instrumentenfragmenten
  • Versorgung iatrogener Perforationen
  • oder aber natürlich auch zur gewöhnlichen endodontischen Erstbehandlung eines pulpitischen oder pulpentoten Zahns unter mikroskopischer Kontrolle.

 

Die Behandlung erfolgt nach internationalen Standards (Richtlinien ESE) und unter Einbeziehung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Durch den Einsatz von neuesten Technologien können wir oftmals den Erhalt von fragwürdigen Zähnen erreichen und diese für Ihr Therapiekonzept wieder integrierbar machen.

 

Überwiesene Patienten werden - entsprechend der Regelung im Gutachterwesen - innerhalb von 2 Jahren nach Vorstellung in unserer Praxis ausschließlich im Rahmen Ihres Überweisungsauftrages behandelt.
Unsere Überweiser erhalten einen Arztbrief mit allen relevanten Angaben und Prognose.


Auch ohne Überweisung können Patienten gerne zu uns kommen.
Auf Ihren Wunsch übernehmen wir dann gerne die weitere Absprache mit dem Hauszahnarzt.


Ihr Norbert Faul

Zahnarzt, Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie