Information für überweisende Kollegen

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

 

als Überweisungspraxis für Endodontie möchten wir Sie beim Ihrer Patientenversorgung unterstützen.

Dabei führen wir ausschließlich eine Therapie im Rahmen Ihres Übwerweisungsauftrags durch.

 

Folgender Ablauf hat sich bewährt:

 

Anmeldung:

Wenn keine besonderen Umstände vorliegen, empfehlen ich immer eine Vorstellung des Patienten zur klinischen Untersuchung und Beratung über die therapeutischen Möglichkeiten, die Prognose und die Kosten.
Dabei hat sich, zur Vorbereitung dieses Gesprächs, die Zusendung eines aktuelles Röntgenbilds und unseres Überweisungsformulars bewährt, welches die Einschätzung des Behandlungsumfanges vorab erlaubt. Zusendung bitte als Zahnfilm oder digitalisiert per e-Mail oder auf CD-ROM.
Falls erforderlich melden wir uns bereits im Vorfeld bei Rückfragen zu einem Ihrer Patienten.

 

Aufklärung:

Klären Sie Ihren Patienten bitte über alle bekannten Probleme auf, die im Zusammenhang mit dem zu behandelnden Zahn stehen (frakturierte Instrumente, Peforationen, parodontale Probleme ...).

Gesetzlich versicherte Patienten sollten bereits von Ihnen darüber informiert werden, dass der hohe Behandlungsaufwand einer endodontischen Behandlung mit Hilfe eines Dentalmikroskops und einer vertikal kondensierten Füllung privat vereinbart werden muss. Die Kosten und somit die Steigerungssätzen der Gebührenordnung orientieren sich am Aufwand der Behandlung. Auch bei Privatpatienten kann es zu Eigenanteilen kommen.

 

Unter Beachtung des Gesamtbefundes sollte bei möglicher Indikation zur Endodontie während der Therapieplanung  durchaus eine Kosten- / Nutzenanalyse durchgeführt werden:

  • welchen Wert legt der Patient auf den Erhalt seines Zahns?
  • ist ihm ein Erhalt den mehrstündigen Aufwand und Kosten wert?
  • kann eine endodontische Behandlung das Beschleifen
    der Nachbarzähne für eine Brücke vermeiden?
  • kann bestehender Zahnersatz erhalten werden?
  • kann ein Implantat oder aufwändiger Ersatz vermieden werden?

In der Regel ist der endodontische Zahnerhalt nicht teurer, als festsitzender Zahnersatz oder ein Implantat.

Eine maximale Kostentransparenz gleich von Anfang an ist uns wichtig. Dazu erstellen wir vor einer Behandlung zunächst im Rahmen einer reinen Untersuchungs- & Beratungssitzung immer eine exakte Behandlungsplanung, die auch die Kosten detailliert ausweist.

 

Vorbehandlung:

Wenn Sie, z.B. im Schmerzfall, den Zahn vor der Überweisung anbehandeln müssen, sollte ein forcierter Einsatz von Stahlfeilen vermieden werden. Bitte verschliessen Sie die Trepanationsöffnung wenn möglich nach Einlage von Kalziumhydroxyd oder Ledermix mit einer dicken Schicht Cavit oder einem (Glasionomer-)Zement, um weiteren Zutritt von oralen Mikroorganismen zu verhindern.

 

Therapieabschluss und Verlaufskontrolle:

Nach Behandlungsabschluss erhalten Sie einen ausführlichen Bericht, ggf. mit Fotos und Röntgenbildern, sowie den erforderlichen Hinweisen für Ihre Weiterbehandlung des jeweiligen Zahnes.

 

Ihre Patienten, werden - entsprechend der Regelung im Gutachterwesen - innerhalb von 2 Jahren nach Vorstellung in unserer Praxis, ausschließlich im Rahmen Ihres Überweisungsauftrages behandelt. Allerdings möchten wir den Patienten in unser endodontisches Recall aufnehmen. Dabei erfolgt in den empfohlenen Abständen ausschließlich jeweils eine Röntgenerfolgskontrolle, über dessen Ergebnis wir Sie informieren werden..

 

Endodontische Notfälle:
In besonders gelagerten Fällen sind, nach telefonischer Rücksprache, kurzfristige Schmerzbehandlungen möglich.

 

Ihr

Norbert Faul

Zahnarzt, Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie

Download
Überweisungsformular Endodontie
ueberweiserformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.5 KB
Download
Anfahrtskizze Praxis Norbert Faul
anfahrtskizze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.6 KB