Zahnerhaltung mit "weißen Füllungen"

Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Füllungs-Materialien?
Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Füllungs-Materialien?

Grau oder weiß?

Kaum jemand möchte heute noch die dunklen und grauen Füllungen aus Amalgam. Nicht nur wegen des nachteiligen Aussehens, sondern weil sie auch in gesundheitlicher Hinsicht umstritten sind.


Die meisten Menschen wünschen sich "weiße", also zahnfarbene Füllungen, die nicht zu sehen sind. Dafür gibt es mehrere Alternativen, die wir Ihnen hier mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen wollen:



Aus welchen Alternativen Sie auswählen können

Kunststoff-Füllungen

Starke Verfärbung von Kunststoff-Füllungen schon nach kurzer Zeit
Starke Verfärbung von Kunststoff-Füllungen schon nach kurzer Zeit

 

Kunststoff-Füllungen sind die billigste und einfachste Lösung. Sie haben allerdings einige Nachteile:

 

Sie nutzen sich relativ schnell ab und haben keinen so dichten Rand wie Keramik-Inlays und Komposit-Füllungen.

 

Deshalb kann es zu erneuter Karies unter und neben den Füllungen kommen. Außerdem verfärben sie sich oft dunkel.

 

Die Haltbarkeit beträgt nur 3-5 Jahre. Kunststoff-Füllungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt.

 

Komposit-Füllungen

Ästhetische Komposit-Füllungen: Keine Verfärbungen sichtbar
Ästhetische Komposit-Füllungen: Keine Verfärbungen sichtbar


Komposit-Füllungen bestehen aus Kunststoff mit einem sehr hohen Keramik-Anteil. Sie werden in einem speziellen Verfahren fest mit dem Zahn verbunden.


Die Keramik gibt den Komposit-Füllungen ihre hohe Stabilität, Abriebfestigkeit und das natürlich schöne Aussehen.


Deshalb sind sie die preisgünstige Alternative zu Keramik-Inlays. Sie halten 8 Jahre und mehr. Kompositfüllungen gehören nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Keramik-Füllungen (Inlays)

Hochwertige Keramik-Füllung (Inlay), die in einem Stück in den Zahn eingesetzt wird.
Hochwertige Keramik-Füllung (Inlay), die in einem Stück in den Zahn eingesetzt wird.

 

Keramik hat als Füllungsmaterial viele Vorteile: Sie ist nicht nur sehr gut körperverträglich. Keramik ist auch sehr haltbar, sieht natürlich aus und behält ihre helle Farbe auch noch nach vielen Jahren.

 

Keramik-Inlays werden als sog. Einlage-Füllungen außerhalb des Mundes hergestellt und danach mit  einem speziellen Zement stabil im Zahn befestigt. Ihre Haltbarkeit beträgt 15 Jahre und mehr. Keramik-Inlays sind keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

 

Inlays aus Keramik können im zahntechnischen Labor oder direkt in einem Termin mittels eines computergestützten Fräsverfahrens direkt in der Praxis gefertigt werden.


© synMedico 

So entstehen laborgefertigte Keramikinlays